Knackiger Radieschensalat mit Hirse

Dieser leichte (Mittags-)Salat ist eine Eigenkreation (sogar mit Erbsen ;-)) und ein gutes Beispiel dafür, was ich im Büro in der Mittagspause esse: Natürlich muss es schnell gehen und sollte so einfach wie möglich zubereitet sein, darüber hinaus super schmecken, den Beauty Detox-Kriterien entsprechen und satt machen ohne zu beschweren.
Kein Problem! 😉

Foto 21

Ich habe einen Reiskocher für’s Büro angeschafft (im Asialaden um € 20), der für mich fast täglich innerhalb von 20 Minuten ganz ohne mein Zutun Quinoa, Hirse oder Camargue Reis für meine Salate kocht – eine Investition, die ich sehr empfehlen kann, natürlich auch für zu Hause.

Sollte es nicht möglich sein, am Arbeitsplatz zu kochen: das Getreide einfach am Vorabend zubereiten und mitnehmen, das Gemüse aber bitte erst kurz vor dem Essen schneiden.

 

Knackiger Radieschensalat mit Hirse

 

Kästchen_ohne Rohkost

Zutaten für 1 Person:

  • 70-90 g Hirse
  • Blattsalat (z.B. Mix oder Rucola)
  • 6 mittelgroße Radieschen
  • 1/2 Avocado
  • 1/2 Paprika
  • 1/2 Zuchhini
  • 3-4 Champignons
  • 1 Handvoll aufgetaute Erbsen
  • 1 EL Sonnenblumenkerne
  • 1/2 Becher Kresse (oder frischen Schnittlauch)

Dressing:

  • 3 TL Kürbiskernöl
  • 2 TL Apfelessig
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • optional: 1/2 TL Spirulina-Pulver

Ich präsentiere hier sozusagen die „Deluxe-Version“, der Einfachheit halber können natürlich beispielsweise Erbsen, Avocado oder Pilze weggelassen werden.

 

IMG_3114
Zubereitung:

Den Quinoa zubereiten – auf Wunsch auskühlen lassen bzw. kalt in einem Sieb abwaschen.

Ich persönlich bevorzuge es, wenn der Salat auch eine warme Komponente hat, v.a. an kühlen Tagen, also mische ich ihn direkt aus dem Reiskocher zum Rest dazu.

 

Foto 4

Für das Dressing alle genannten Zutaten in einer kleinen Tasse vermischen.

Radieschen, Zucchini, Pilze, Paprika und Avocado schneiden und alles zusammen (roh) in einer Salatschüssel mit dem Dressing, den Sonnenblumenkernen und dem Quinoa vermischen.
Zum Schluss noch die Kresse darüber streuen – fertig. 🙂

Foto 20

Tipp:

Spirulina-Algenpulver, ist SEHR gesund, v.a. aufgrund seines hohen Protein- und B12-Anteils, außerdem werden ihm positive Wirkungen bzeüglich der Stärkung des Immunsystems  sowie zur Krebsvorsorge attestiert.
Leider ist der Geschmack, na ja, etwas streng – also habe ich die Lösung gefunden, 1/2 TL (=empfohlene Tagesdosis) in mein Salatdressing reinzurühren, am besten mit Kürbiskernöl – das schmeckt fein und verleiht dem Salat eine besonders tolle grüne Farbe.

Gesundes Essen kann soooo herrlich schmecken!
Liebe Grüße,
Isabella

 

Rezept von Erbsenprinzessal

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s