Apfel-Brombeer-Crumble

Wie bereits angekündigt, haben wir heute ein weiteres wunderbares Apfelrezept für euch. 🙂 Ganz einfach in der Zubereitung, überraschend im Geschmack – ein wirklich feines Dessert, das auch bei Gästen immer sehr gut ankommt, kleiner Aufwand – große Wirkung.

Foto 3(1)
Danke an Berni für das super Rezept. 🙂
Wir haben davon auch eine glutenfreie Nuss-/Kokos-Variante kreiert, die näher an die Beauty Detox-Kriterien rankommt (allerdings sieht BD sowieso kein erhitztes Obst vor).

Apfel-Brombeer-Crumble – einfach, aber überraschend 🙂

Kästchen_ohne RK_nicht BD

Bitte beachten: Das Kästchen bezieht sich auf die Nuss-Variante, das Original ist weder glutenfrei noch Trennkost.

Zutaten (2 Personen):
150 g Äpfel
150 g Brombeeren
10 g Birkenzucker
2 EL Wasser
Birkenstaubzucker

Streusel – Original, nicht glutenfrei:
1 EL Alsan (Margarine)
70 g Dinkel-Mehl
30 g Birkenzucker
1/2 TL Lebuckengewürze

Streusel – Nuss-/Kokos-Variante:
2 TL Kokosöl
30 g gemahlene Mandeln und/oder Haselnüsse
50 g Kokosflocken
15 g Birkenzucker
1/2 TL Lebkuchengewürze

Foto 2

Zubereitung:
Den Backofen auf 190 Grad vorheizen.

Mit den Streuseln beginnen.
Originalvariante: Dafür das Mehl zusammen mit der Margarine in eine Schüssel geben. Diese so lange zwischen den Fingerspitzen verreiben, bis eine feinkrümmelige Masse entsteht. Dannach Birkenzucker und Lebkuchengewürze untermengen.

Nuss-/Kokos-Variante: Alle oben genannten Zutaten miteinander in einer Schüssel vermengen (die Konsistenz bleibt trocken-bröselig).

Foto 1

Die Äpfel in kleine Stückchen schneiden (schälen nicht nötig) und zusammen mit den Brombeeren, Wasser und Birkenzucker in 2 Auflaufformen füllen und miteinander vermengen.

Die Streusel gleichmäßig auf der Fruchtmasse verteilen und mit einer Gabel leicht andrücken (Original-Variante).

Foto 1(1)

Den Crumble jetzt für 25-30 Minuten backen, bis die Streusel Farbe angenommen haben (je nach Belieben bzw. Backrohr).

Für die Nuss-/Kokos-Variante das Obst zuerst 10 Minuten ohne Streusel backen, dann diese hinzufügen und mitbacken.

Foto 2(1)

Für 5 Minuten auskühlen lassen (dann festigten sich die Streusel), ein wenig Birkenstaubzucker darüber streuen und noch warm genießen.

Foto 5

Dazu passt besonders gut Zitronensorbet, denn der warme Crumble und das das eisige Sorbet harmonieren perfekt.

Wer lieber Himbeeren (statt Brombeeren) mag, kann es ruhig auch damit versuchen. Schmeckt ebenfalls unvergleichlich gut. 🙂

Foto 4

Tipp: Mindestens 2 Stunden zur letzten Mahlzeit verstreichen lassen, dann ist das Obst leichter verdaulich.
Genuss ohne Reue…

Rezept: Berni (irgendwo vor Jahren entdeckt und abgewandelt), die Nuss-/Kokos-Variante ist inspiriert von Nicoles leckerem Paleo-Marillenauflauf

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s