Isabella

In meiner Freizeit bin ich gerne und viel zu Fuß unterwegs – Spazieren, Wandern, phasenweise Laufen und natürlich Shoppen ;-), aber auch oft stehend in der Küche zu finden, noch lieber allerdings gemütlich liegend mit einem tollen Buch auf der Couch (leider aus Zeitmangel viel zu selten). Wann immer es möglich ist, bin ich auf Reisen, denn das ist Nahrung für meine Seele – aber natürlich finde ich es daheim in Wien am schönsten – hier lebe ich mit meinem Freund Berni, unserem Kater Merlin sowie den Wüstengeckos Louise, Waltraud und Amon. Hauptberuflich bin ich im Sozialforschungsbereich tätig und nebenbei projektbezogen als Lektorin, Historikerin und Übersetzerin (derzeit in-)aktiv. Seit ein paar Monaten habe ich ein neues Hobby: das Thema Ernährung.

Der Grund, warum gerade dieses Thema, ist pragmatisch: Ich habe Essen nicht mehr vertragen. Die ganze „Leidensgeschichte“ würde an dieser Stelle zu weit führen, ganz kurz: Ich war laut Schulmedizin pumperlgesund, außer Laktoseintoleranz (von der ich schon längst wusste) konnte nichts festgestellt werden, aber trotzdem fühlte ich mich permanent unwohl und konnte fast nichts mehr essen, ohne dass es mir schlecht ging und ich die verschiedensten Beschwerden hatte. Nach unseren gängigen gesellschaftlichen Vorstellungen (z.B. Ernährungspyramide) ernährte ich mich gesund – abgesehen von zu viel Zucker in Form von Schokolade und anderen Süßigkeiten, aber sonst aß ich hauptsächlich frisch und selbst gekocht, viel Obst und Gemüse und bin schon seit 1998 Ovo-Lacto Vegetarierin. Mein Gewicht hatte ich seit ein paar Jahren ganz gut im Griff, also auch dahingehend keine Probleme.

Warum ging es mir nicht gut? Ich versuchte alles Mögliche, war Stammkundin in der Apotheke und wollte unbedingt zuerst die Ursachen und dann ein „Gegenmittel“ finden – bis ich irgendwann (witzigerweise im Wartezimmer meiner Zahnärztin) in einer Frauenzeitschrift auf einen Artikel über Kimberly Snyders Beauty Detox stieß.

Die wenigen Dinge, die ich dort darüber erfuhr, fühlten sich sofort stimmig an und waren mir teilweise nicht unbekannt (z.B. das Säure-Basen-Prinzip, Trennkost, fleischlose Ernährung usw.) – die Kombination von allen war aber ein für mich neuer und sehr plausibler Gedanke. Schlussendlich kam es zu einer Kettenreaktion: Ich begann das Buch zu lesen, meine Ernährung umzustellen und mich auch unter der Oberfläche mit dem Thema zu beschäftigen. Dabei lernte ich nicht nur viel über die Funktionsweise unseres Verdauungssystems, sondern stieß sehr schnell auch auf viele andere Bereiche, die mit dem Thema zusammenhängen, zum Beispiel die Produktion von Nahrungsmitteln.

Als ich vor einigen Wochen die preisgekrönte Dokumentation „Der Genfood-Wahnsinn“ sah (dazu wird es bald einen eigenen Beitrag geben), wachte ich aus meinem Dornröschenschlaf endgültig auf; ich war so naiv gewesen zu glauben, bei uns in Europa hätten wir noch strenge Richtlinien, aber weit gefehlt! Im Nachhinein denke ich, dass ich bis dahin gar nicht so genau wissen wollte, was da vor sich geht, weil mir klar war, dass es Konsequenzen haben würde – je mehr ich weiß, desto mehr „muss“ ich mein Ess- und Einkaufsverhalten ändern.

Ich bin auf viele empörende Missstände gestoßen und mir ist klar geworden, dass wir Konsumentinnen und Konsumenten mehr wissen müssen über das, was wir kaufen und wie es überhaupt ins Regal kommt – besonders wenn es um unser Essen geht. In mir gibt es plötzlich ein ganz starkes Bedürfnis, alle anderen zu informieren und zu warnen bzw. nach einem Austausch mit anderen, denn alles selbst zu recherchieren ist (zeit-)aufwendig und es gibt so viele komplexe Zusammenhänge, dass man als Einzelperson auf verlorenem Posten ist. Ich weiß, dass es unendlich viele Gleichgesinnte gibt, die sich von gesunden, ethisch vertretbaren Nahrungsmitteln ernähren wollen und bin fest davon überzeugt, dass wir gemeinsam viel bewirken können und hoffe, dass Erbsenprinzessal dazu beitragen kann.

Wie gesagt, je mehr ich über die Hintergründe unseres Essens (und anderer Produkte) und über die Funktionsweise unseres Körpers erfahre , desto mehr werde ich bestärkt darin, einen alternativen Lebensstil zu führen und habe das Glück mit einem Mann zusammen zu sein, der das auch so empfindet. Vor allem am Anfang ist es oft mühselig, sich abseits des Mainstream zu ernähren, aber es macht auch großen Spaß viele neue Rezepte und Produkte auszuprobieren (wie man im Rezepte-Teil bestimmt sehen kann). Mit der Zeit findet man sich besser zurecht, erleidet aber auch immer wieder Rückschläge oder vermisst Gewohntes. In diesem Auf und Ab ist es hilfreich, wenn man sich mit anderen austauschen kann, Erfolge und Rückschläge berichten, Tipps geben und Ratschläge bekommen. Für mich war und ist in dieser Hinsicht der Austausch mit Nicole immer sehr spannend, hilfreich und wertvoll – und das ist uns auch ein wichtiges Anliegen mit Erbsenprinzessal.

Seit ich begonnen habe, mich nach Beauty Detox zu richten, geht es mir körperlich immer besser, und die positiven Auswirkungen der gesunden Ernährung machen sich immer stärker bemerkbar. Statt in die Apotheke, trage ich das Geld jetzt in den Bioladen – das finde ich die weitaus sympathischere Variante. Momentan setze ich BD mit steigender Tendenz zu ungefähr zu zwei Dritteln um, Vieles davon fällt mir leicht, Manches immer leichter und an einigen Punkten (Kaffee!) arbeite ich noch, aber ganz ohne Druck, denn mir ist bewusst, dass es so etwas wie einen „Ankunftspunkt“ auf diesem Weg nicht gibt, sondern permanentes Weitergehen gefragt ist. Spaß- und Wohlfühlfaktor überwiegen bisher bei Weitem.

Aus dem vermeintlich gemütlichen Dornröschen-Schlaf aufgewacht zu sein, ist ein gutes Gefühl. Es gibt so viele Menschen, die Essen nicht (mehr)  gut vertragen, die Übergewicht oder andere körperliche Leiden haben, die mit der Ernährung zusammenhängen und wieder andere, die prophylaktisch gesünder leben möchten – sie alle möchte ich mittels Erbsenprinzessal ermutigen, an meinen Erfahrungen teilhaben lassen und auch von ihren Tipps lernen, das ist mein persönliches Hauptanliegen. Wir können alle so viel voneinander profitieren.

Ich freu mich darauf! 🙂

Foto

Alles Liebe,
Isabella

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s